Blog Archives

Wohlige Wärme aus der Wand

Der Amberger Architekt Peter Seliger plante ein – in dieser kompletten Art – in der Region einmaliges Einfamilienhaus, ausgestattet mit einer Wandheizung

HausKomboBaut man heute ein neues Haus, stehen Energieeinsparungen und modernste Technik meist im Vordergrund. Da stellt sich die Frage: Verbaut man herkömmliche Heizkörper oder kommt eine Fußbodenheizung in Frage?

Kaum Beachtung schenken die meisten Bauherren jedoch Wandheizungen, und dass, obwohl sie sehr viele Vorteile bieten. Für den Amberger Architekten Peter Seliger waren eben diese Vorteile ausschlaggebend, um – in dieser Art einmalig in der Region – auf Wunsch des Bauherren ein Einfamilienhaus zu planen, dessen Außenhülle komplett mit einer Wandheizung ausgestattet ist.

Effektives und einfaches Grundprinzip

Das Grundprinzip v...

mehr Infos

Neue deutsche Gemütlichkeit mit „Pimp my Home"

Entgrenzung” der Wohnbereiche schreitet fort – Materialehrlichkeit und viel Licht – Die Wohnung soll der Seele gut tun

Wkompo01Der Wohnstil für 2014: die „neue deutsche Gemütlichkeit”. Im Charakter dieses Stils sind Cooles und Verspieltes vereint. Zu Hilfe kommt dabei in der aktuellen und kommenden Saison der große Leitgedanke des „Pimp my Home”. Das „Aufmotzen” der eigenen vier Wände ist nämlich nicht nur schick, sondern durch die vielfältigen Möglichkeiten auch angesagt.

Früher gab es nur die Kuckucksuhr, heute ist sie eine von 30 verschiedenen Uhr-Varianten. So spielen die sogenannten Einrichtungsrandbereiche für das Wohnen eine immer wichtigere Rolle. Kissen, Tapeten, Accessoires, Teppiche in nie da gewesener Vielfalt unterstützen den Trend zum „Aufmotzen”...

mehr Infos

Nichts ist vergleichbar mit Südafrika

Golfer stockt hier vor Faszination der Atem

Jedes Loch, jeder Abschlag wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Jedes Loch, jeder Abschlag wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Jedes Loch, jeder Abschlag wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.Der Golfspieler legt sich den Ball zurecht, lässt seinen Blick noch einmal über die atemberaubende Landschaft schweifen, holt dann aus und – schlägt ab! Er ist nicht alleine. Der Golfspieler wird beobachtet. Von einem Löwen. Allerdings natürlich in sicherer Entfernung. Dennoch: Hier stockt einem der Atem. Diese Landschaft! Dieses Klima! Diese Menschen! Im Süden des schwarzen Kontinents ist einfach alles anders. Nichts ist vergleichbar mit Golfspielen in Südafrika

Es ist noch gar nicht so lange her, da war das Golfen in Südafrika ein Geheimtipp. Dies hat sich allerdings grundsätzlich geändert...

mehr Infos

Golfen in Down Under: … und die Känguruhs schauen zu

Fernab vom Massentourismus: Die 5 Top-Golfregionen von Australien

Ein sanfter Palmenwind, kein Menschenauflauf – in Australien ist man mit sich und der (Golf)-Welt in Einklang.

Ein sanfter Palmenwind, kein Menschenauflauf – in Australien ist man mit sich und der (Golf)-Welt in Einklang.

Australien ist ein faszinierendes Urlaubsland, aber auch eines der noch weitgehend unentdeckten Golfparadiese dieser Welt: Im gesamten Land stehen dem Golfer rund 1.500 Plätze zur Verfügung – und das bei nur 21 Millionen Einwohnern und etwa 800.000 organisierten Golfspielern.

In Australien gibt es 5 Top-Golfregionen: Goldcoast, südlich von Brisbane; Mornington Halbinsel, südlich von Melbourne; Murray River zwischen Melbourne und Adelaide; Sydney und Umgebung – und neuerdings Perth mit einigen noch relativ neuen Golfressorts. Die Insel Tasmanien ist so etwas wie der Geheimtipp Australiens...

mehr Infos

Bescheiden durchs Leben

Karl Georg „Charles“ Schumann veränderte die Bar-Szene

Sein Revier: Charles Schumann an der Theke seiner Bar „Schumann`s“ am Odeonsplatz in München.

Sein Revier: Charles Schumann an der Theke seiner Bar „Schumann`s“ am Odeonsplatz in München.

Die eisgrauen, halblangen, welligen Haare locker nach hinten gegelt, genüsslich seinen Kaffee trinkend – Karl Georg „Charles“ Schumann sitzt im dunklen Maßanzug entspannt an der Theke seiner Bar am Hofgarten am Münchner Odeonsplatz. „Ruhestand? In den werde ich nie gehen. Meinen Beruf übe ich sicherlich bis zu meinem Lebensende aus“, sagt der mittlerweile 71-Jährige, der 1942 im oberpfälzischen Kirchenthumbach geboren wurde.

Charles Schumann führt in der bayerischen Landeshauptstadt seit über 30 Jahren die bekannteste Bar Deutschlands – das nach ihm benannte „Schumann’s”...

mehr Infos

„Herausforderung, Spannung und Philosophie“

Klaus Eder und Dr. Gerhard Ascher über ihre Leidenschaft zum kleinen weißen Ball – Präzision im Beruf und beim Golfspielen

Klaus Eder im Trainingslager 2010 der deutschen Fußballer auf Sizilien.

Klaus Eder im Trainingslager 2010 der deutschen Fußballer auf Sizilien.

14,7 – 15,1 – 16,2: Nein, hier handelt es sich nicht um den Koeffizienten des Körperfettanteils bei Frauen oder Männern. Es sind die Golf-Handicaps von Dr. Gerhard Ascher sowie von Ursula und Klaus Eder. „Golf ist mehr als nur ein Sport. Es ist Herausforderung, Spannung, Philosophie und Leidenschaft“, sagen sie übereinstimmend. Die Faszination zum Spiel mit dem kleinen weißen Ball hat auch den Facharzt für Orthopädie und das Physiotherapeuten-Ehepaar mittlerweile infiziert.

„Unsere Berufe erfordern absolute Präzision...

mehr Infos

Die Geschichte des Schlosses Guteneck

Ein Blickfang: der zweigeschossige Arkaden-Innenhof des Schlosses. Schloss Guteneck besteht aus einer Dreiseitanlage auf gotischen Grundmauern. Der Wohnflügel mit der Schlosskapelle St. Katharina ist im Kern seit dem 14./15. Jahrhundert erbaut und wurde Anfang des 19. Jahrhunderts verändert. Der zweigeschossige Arkaden-Hof des Schlosses wurde im späten 19. Jahrhundert hinzugefügt. Der dazugehörige dreiseitige Gutshof besteht zusätzlich aus einem früheren Schweitzerhaus mit Erdgeschossgewölben aus dem frühen 19. Jahrhundert. Die ehemalige Brauerei von 1571 wurde 1822 neu erbaut.

Die Burg Guteneck wurde erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt. 1278 kam die Burg Guteneck an das Geschlecht derervon und zu Murach. 1299 ist erstmals ein Jordan von Murach amtlich beurkundet...

mehr Infos

Alte Tradition, neue Wege!

Burkhard Graf Beissel von Gymnich ist seit 2001 Besitzer des Schlosses Guteneck.

Burkhard Graf Beissel von Gymnich ist seit 2001 Besitzer des Schlosses Guteneck.

Burkhard Graf Beissel von Gymnich: „In einem Schloss spürt man seine Vorfahren!

Es geht leicht bergauf. Eine wunderbare Landschaft mit vielen Wäldern rundherum. Die ursprüngliche Oberpfalz, unverfälscht! Schon von weitem ist es zu erkennen. Es überragt die sanften Hügel: Schloss Guteneck. Ein herrschaftliches Anwesen, das seit 2001 in Burkhard Graf Beissel von Gymnich und seiner Frau, Cornelia Gräfin Beissel von Gymnich, neue Besitzer hat. Sie geben der vivo-Redaktion im ersten Teil unserer neuen Adels-Serie einen Einblick in ihr Leben als Schlossherren.

Wälder, Teiche und Felder! 160 Hektar rund um die Gemeinde Guteneck im Landkreis Schwandorf gehören dem Grafen...

mehr Infos

„Goldener Stoff“ aus dem „Stonewood“

Espressolikör, Bayerischer Whisky, Glühwein, Zoigl-Brand und noch über 40 andere Sorten mehr – die Traditionsbrennerei Schraml aus Erbendorf meistert mit außergewöhnlichen Spirituosen den Weg ins 21. Jahrhundert

Der 20 Jahre alte Apfelbrand – goldener Genuss durch und durch.

Der 20 Jahre alte Apfelbrand – goldener Genuss durch und durch.

Es riecht nach Weihnachten, nach frischem Glühwein, nach Punsch. Fehlen nur noch die Lebkuchen. Nein, wir besuchen keinen Weihnachtsmarkt! Vorsichtig steckt Gregor Schraml die Düse am Ende eines Schlauches in einen weißen Plastik-Kanister. Langsam sprudelt die dunkelrote, wohlduftende und schmackhafte Flüssigkeit hinein. „Das Weihnachtsgeschäft brummt“, sagt sein Bruder Martin, mit dem er zusammen die Erbendorfer Schnapsbrennerei Schraml leitet.

Insgesamt über 2...

mehr Infos

Flüssiges Gold mit einem Hauch Karibik

Warum ein guter Whisky und eine kubanische Zigarre einen Winterabend zum puren Genuss werden lassen

Genuss pur: Eine gute Zigarre und ein guter Whisky – für Peter Götz (links) und Armin Spieß (rechts) ein Stück Lebensqualität.

Es schneit, das Thermometer zeigt fünf Grad unter null an. Im Wohnzimmer knistert das Feuer im Kachelofen, es ist kuschelig warm – ein wunderschöner Winterabend, einfach zum Genießen. So lässt es sich leben. Vor allem, wenn man im lederbezogenen Ohrensessel entspannt, in der linken Hand ein gutes Glas Whiskey (oder Whisky?) halten und mit der rechten genüsslich einen tiefen Zug aus einer sehr guten Zigarre nehmen kann.

Vorab zur Frage „Whiskey“ oder „Whisky“? Auf die Schreibweise kommt es an – denn die Iren, Amerikaner und Kanadier bevorzugen das „e“ im Wort, die Schotten hingegen nicht...

mehr Infos