PRO Oliver Neumann vom Golf- und Landclub Regensburg über faszinierende Trägheitsmomente

Mit PRO Oliver Neumann zum verbesserten Golfspiel.
Mit PRO Oliver Neumann zum verbesserten Golfspiel.

Das Fachmagazin „Golf Journal” zählt ihn zu den TOP50 der besten PROs in ganz Deutschland, die PGA handelt ihn neuerdings gar unter den TOP10 der besten Golftrainer der Republik. Mit einem Notendurchschnitt von 1,4 wurde er hinter DGV-Nationaltrainer Uli Zilg und Profi-Nationaltrainer Martin Hasenbein Jahrgangsdritter. Oliver Neumann vermittelt sein Können und Know-how im Regensburger Golf- und Landclub Thiergarten. Mit uns spricht der gebürtige Münchener über ein Geheimnis und einen Mythos gleichermßaen: J = m r2. Anders ausgedrückt: Trägheitsmoment. Wer dieses kennt und beachtet, verbessert garantiert sein Golfspiel.

„Mein Lieblingsschläger ist das Eisen 6. Und ganz ehrlich, ich habe jahrelang geglaubt, das sei einfach so. Ich habe, ohne jemals den Grund dafür zu hinterfragen, einfach gerne mit diesem Schläger gespielt. Ich traf damit besser als mit dem Eisen 5, ich war damit präziser als mit dem 7er. Selbst mit den kurzen Eisen hatte ich ein weniger gutes ‚Gefühl‘ als mit meinem geliebten 6er“, sagt er.

„Doch das Geheimnis ist nun gelüftet und der Mythos zerstört. Von einer ganz einfachen und logischen Erklärung, die mir ein Golfschläger-Guru gegeben hat und die ich weitergeben möchte: Es hat mit dem ‚Trägheitsmoment‘ des Schlägers zu tun. Der Begriff ‚Trägheitsmoment‘ ist die Übersetzung für den englischen Begriff Moment of Inertia oder kurz MOI. Hier geht es um das Trägheitsmoment, welches sich für den gesamten Golfschläger um eine Drehachse bei den Händen im vollen Schwung ergibt.

Mit PRO Oliver Neumann das Putten optimieren.
                      Mit PRO Oliver Neumann das Putten optimieren.

Wenn man ein beliebiges Objekt bewegen will, setzt uns dieses einen Widerstand entgegen: je größer die Masse, desto größer der Widerstand. Wenn diese Masse am Ende eines Stabes befestigt ist und bewegt werden soll, so spüren wir auch hier ein bestimmtes Maß an Widerstand. Wenn wir dieses Beispiel auf einen Golfschläger übertragen, ist das MOI eine Maßeinheit für die einzusetzende Kraft, den Golfschläger um unseren Körper zu rotieren. Das Trägheitsmoment wird größer durch Verlängern des Schaftes und/oder durch ein größeres Gewicht des Schlägerkopfes.

Ein Golfschläger mit einem großen Trägheitsmoment setzt uns einen größeren Widerstand entgegen als ein Schläger mit einem kleinen. Die Wahl des richtigen MOIs steht damit in direktem Zusammenhang mit der erzielbaren Schwunggeschwindigkeit und der Möglichkeit des Golfspielers, den Golfschläger zu kontrollieren, wenn er ihn im Abschwung beschleunigt. Der Energietransfer während des Golfschwungs kann also optimiert werden, indem man das MOI eines Golfschlägers an den Golfer anpasst.

Helfen kann hier nur ein MOI Fitting. Eines der Ziele dieses Fittings ist es also, das MOI zu bestimmen, welches für den Golfer am besten geeignet ist. Wenn dieser Wert gefunden ist, können alle Schläger innerhalb eines Satzes mit diesem MOI-Wert gebaut bzw. umgebaut werden.”

©Fotos: Norbert Eimer, Golf- und Landclub Regensburg