ASH, UNITED KINGDOM – JULY 06: Ross Fisher of England shakes hands with Graeme McDowell of Northern Ireland on the 18th green during the final round of The European Open on July 6, 2008 at the London Golf Club in Ash, Kent, England. (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Mit einem hochklassigen Teilnehmerfeld können die Veranstalter zur Premiere der mit zwei Millionen Euro Preisgeld dotierten Porsche European Open aufwarten. Unter anderem werden vom 24. bis 27. September 2015 zwölf aktuelle oder ehemalige Ryder Cup Spieler auf dem Beckenbauer Golf Course in Bad Griesbach an den Abschlag gehen. Außerdem eine ganze Reihe von Turniersiegern der Saison 2015 und 2014. Dazu Dominik Senn, Turnierdirektor: „Wir sind glücklich und auch stolz, den Anhängern des Golfsports in Deutschland schon zu einem so frühen Zeitpunkt absolute Spitzenspieler ankündigen zu können.“

Seinen einzigen Auftritt in Deutschland wird Bernhard Langer (Anhausen) in diesem Jahr in Bad Griesbach haben. Er hat zudem den Platz entworfen, auf dem dieses bedeutende Turnier der European Tour ausgetragen wird. Ebenfalls nur einmal in Deutschland spielen „GMac“ Graeme McDowell (Nordirland), Miguel Ángel Jiménez (Spanien), Byeong Hun An (Korea) und Europas Ryder Cup Captain von 2014 Paul McGinley (Irland). Weitere Ryder Cup Spieler sind Eduardo und Francesco Molinari (Italien), Peter Hanson (Schweden) und Nicolas Colsaerts (Belgien), Robert Karlsson (Schweden), Victor Dubuisson (Frankreich), David Howell (England) und Paul Lawrie (England).

Eine besondere Attraktion – gerade auch für das Publikum aus dem nahe gelegenen Österreich – bieten die Organisatoren mit Bernd Wiesberger. Wiesberger hatte zuletzt in überzeugender Manier die French Open gewonnen und liegt aktuell auf dem vierten Platz im Race to Dubai.

Weitere Gewinner von Turnieren auf der European Tour 2015, die in Bad Griesbach zu bewundern sein werden, sind Andy Sullivan (England), Gary Stal (Frankreich), Anirban Lahiri (Indien – zweifacher Sieger), Andrew Dodt (Australien), Richie Ramsay (Schottland), James Morrison (England), Chris Wood (England) und Pablo Larrazabal (Spanien).

Ergänzt wird die Meldeliste der Porsche European Open durch weitere bekannte Namen wie etwa Oliver Wilson (England), Hennie Otto (Südafrika), Brett Rumford (Australien), Raphael Jacquelin (Frankreich), Rafa Cabrera- Bello (Spanien) und Oliver Fisher (England).

Die deutschen Farben werden nach gegenwärtigem Stand – neben Bernhard Langer – Maximilian Kieffer (Düsseldorf), Moritz Lampert (Sandhausen) und Florian Fritsch (Heidelberg) vertreten. Hier werden bis zum Turnier wohl noch weitere Namen hinzukommen, wie Turnierdirektor Senn bestätigt.

Auch zwei Amateurspieler haben die große Chance, an den Porsche European Open teilzunehmen. Die Entscheidung darüber fällt aber erst kurz vor T urnierbeginn.

Senn ist sicher, dass bis zum ersten Abschlag am Donnerstag, 24. September, noch weitere prominente Namen auf der Startliste auftauchen werden. Diese können sich dann im Übrigen auch auf ein weiteres Highlight freuen, denn Titelsponsor Porsche lobt an Loch 17 einen Porsche 911 Carrera Cabrio als Preis für ein Hole-in-one aus. „Wir freuen uns, dass wir direkt bei der ersten Ausgabe der Porsche European Open ein attraktives Spielerfeld bieten und sind natürlich gespannt, ob ein Spieler mit unserem 911er nach Hause fährt“, sagt Bernhard Maier, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG. Und weiter: „Wir sind uns sicher, dass die European Open ein glanzvolles Comeback im Turnierkalender der European Tour feiern und eine absolute Attraktion für das Publikum vor Ort sowie die Fernsehzuschauer sein werden.“

Tickets für dieses Saisonhighlight sind verfügbar und können online bestellt werden unter der Adresse: www.europeanopen.com.

Quelle: W&P PUBLIPRESS GmbH